_raimund verspohl portraits

FAQ – Fragen zu Deinem Porträt

Diese Seite soll alle Fragen zur Porträtfotografie behandeln und laufend aktualisiert werden. Darum freue ich mich über jede neue Frage.

Wie ist der Ablauf?

Der erste Schritt zu Deinem Porträtfoto ist – natürlich – die Kontaktaufnahme. Telefonisch, über E-Mail, Kontaktformular oder auch über Social Media Kanäle, wie meine facebook Fanpage zum Beispiel.

Nächster Schritt, kein Muss aber sehr empfehlenswert, das Vorgespräch einige Tage vor dem Fototermin. Auch wenn Fotograf und Kunde/Model sich schon kennen, ist dieses Gespräch sehr wichtig für das anstehende Projekt. Bildidee, Location, Kleidung, Make-up, Haare, Accessoires … alles wird besprochen und geklärt.

Das allererste Vorgespräch leistet einiges mehr als die sachliche Planung des Shootings. Es dient zum Kennenlernen. Es zeigt, ob die Chemie stimmt. Ich nehme meiner Kundin/meinem Kunden schon mal viel Nervosität und kann so bewirken, dass wir uns beide auf das Shooting freuen können.

Das Shooting beginnen wir zunächst mit einem Make-up durch eine/n Visagistin/Visagisten. Danach werden wir an ein bis zwei Orten innerhalb der Stadt fotografieren. An Orten, die aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit eine Vielfalt an Situationen und Kulissen ermöglichen. Das können zum Beispiel ein Fotostudio und anschließend ein Park sein oder ein modernes Bürogebäude und anschließend klassizistische Architektur. Drinnen wie draußen.

Wer eigene Ideen zu seinem Porträtfoto verwirklichen möchte oder sich Orte wünscht, an denen er dies gerne aufnehmen lassen möchte, ist herzlich willkommen.

An dieser Stelle sei unbedingt noch Ute Blinderts großartiger Post zur Richtigen Vorbereitung auf ein Shooting erwähnt. Ich kenne keine bessere Zusammenfassung der Thematik.

Wie viel Zeit brauchen wir?

Für eine Porträtsession sollten anderthalb bis drei Stunden, je nach gebuchtem Paket, eingeplant werden. In dieser Zeit entstehen zwischen 250 und 500 Fotos. Aus diesem Material treffe ich eine Vorauswahl, die dann via picdrop Galerie bereitgestellt wird.

Welche Kleidung ist gut für ein Porträtfoto?

Ganz anders als in der Modefotografie, soll ein Portraitfoto den Porträtierten und seine Persönlichkeit in den Vordergrund stellen, und nicht seine Kleidung.

Leise, eher introvertierte Menschen kommen auf Fotos besser in passiveren Farben und zurückhaltend strukturierter Kleidung zur Geltung. Bist Du eher der grelle, laute Typ, passen auch Karos und knallige Farben.

Bist Du unsicher, was Du anziehen sollst, kannst Du Dich im Vorfeld eines Shootings, in einem Vorgespräch, auch einfach erst mal beraten lassen. Entweder von mir, oder einem Experten, einer Expertin für Typ- beziehungsweise Stylingberatung.

Wie geht ’s weiter?

In meinem Blogpost Nach dem Shooting erläutere ich detailliert, welche Schritte nach dem Shooting bis zum fertigen Porträt noch zu tun sind.

Was ist ein Moodboard?

Diese Frage beantworte ich im gleichnamigen blogpost.

Ein Editorial Shooting? Was ist das?

Das erkläre ich hier.

Polas

Polas zeigen ein Model ganz natürlich. Ungeschmickt. Ohne Photoshop. Ausführlicher dazu …

Was ist High Key?

Die High Key Fotografie belichtet gezielt ein bis zwei Blenden über, ausgehend vom jeweiligen Belichtungsmesser. Bis auf die kontrastreichen, dunkleren Konturlinien, finden sich dann überwiegend sehr helle kontrastarme Farbflächen in der Aufnahme. Mehr dazu.

 

 

 

Deine Frage?