_raimund verspohl portraits

High Key. Oder wie Oma und Opa sagten, überbelichtet.

By Raimund / Februar, 15, 2015 / 0 comments

Dieser Blogpost ist einem Bildkommentar zu verdanken. Einem Kommentar zu dem Foto oben. Too much lighting. But what a beautiful lady! Fragt sich, wie kann er letzteres wissen, wenn das Foto zu viel Licht bekommen hat? Vielleicht war ’s ja auch die Kamera, die Fotos und Ladies so schön macht. (Sorry Barbora).

Überbelichtet und/oder High Key?

Oma und Opa hatten natürlich recht. Ein bisschen. Die High Key Fotografie belichtet gezielt ein bis zwei Blenden über, ausgehend vom jeweiligen Belichtungsmesser. Bis auf die kontrastreichen, dunkleren Konturlinien, finden sich dann überwiegend sehr helle kontrastarme Farbflächen in der Aufnahme. In der Werbe- und Modefotografie verschwinden so störende Bilddetails, wie zum Beispiel unreine Haut. Die durchgehend weiche Ausleuchtung mit hellem Hintergrund lässt ein Foto oft auch wie eine Airbrush Arbeit wirken.

High Key

High Key in der Nachbearbeitung.

Alternativ zur entsprechenden Ausleuchtung am Set, kann der High Key Effekt auch über die Nachbearbeitung in einem Bildbearbeitungsprogramm anschließend noch erzielt werden. Zum Beispiel über die Tonwertverteilung. Dazu gibt es jede Menge Tutorials im Internet.

Der Begriff Überbelichtet wird im Allgemeinen mit einer durchweg negativen Bewertung eines Fotos verbunden. Man sollte vielleicht besser unterscheiden zwischen gezielt überbelichtet und bis zur Unbrauchbarkeit überbelichtet. Oder einfach zwischen Komplett Überbelichtet und High Key.

Folge Raimunds Pinnwand „High Key“ auf Pinterest.

 

Leave a Reply

Post Comment

%d Bloggern gefällt das: