Loading...
Loading...
Menu

Blog

München. 22. Juli 2016. Eine Sicht. Keine Spekulation.

  24.07.2016   Raimund   blogger, privat   No comments

Gegen 19:00 Uhr an diesem Freitag hatte ich mein letztes Shooting beendet. Mein Kunde ging mit der Visagistin noch mal in den Schminkraum, um das Make-up entfernen zu lassen, während

mit Genehmigung. Eine kleine Anekdote.

Bei einer Studiobesichtigung unterhielt ich mich mit einem Kollegen über das Fotografieren an öffentlichen Plätzen und Gebäuden. Er erzählte mir von einer Produktion in Berlin, auf der er kürzlich war. Er

Eisbrecherin Sarah Hott. Mehr als nur Make-up.

Ich sollte warten, bis ihre Website online ist, aber ich kann nicht. Bei unserem Shooting vor zwei Tagen hat Sarah wieder einmal gezeigt, wie wertvoll sie ist. Als Make-up Artistin,

Die richtige Gesichtsfarbe für Bewerbungsfotos?

Personalchefinnen mögen keine Urlaubsbräune. Die Gesichtsfarbe spielt im Zusammenhang mit Bewerbungsfotos eine ebenso wichtige Rolle wie etwa die Farben der Kleidung. „Erst mal muss ich ein paar Kilo abnehmen, bevor ich neue Fotos

Konfliktmanagement. Mit Fingerspitzengefühl und Photoshop.

  26.06.2016   Raimund   blogger, how-to, know-how   2 Comments

Der Erfolg eines Porträtfotografen hängt nicht immer allein von seinem Können hinter der Kamera und im Umgang mit den Menschen während der Porträtsitzung ab. Nicht selten ist auch ein Händchen für das Konfliktmanagement gefragt.

Kaiserwetter, Kaiserschmarrn und strahlend blauer Himmel.

Viele Begriffe oder Sprichwörter hat man schon mal gehört oder gelesen, weiß aber nicht so recht, was sie zu bedeuten haben oder wie sie entstanden sind. Google? Wikipedia? Jain. Es ist einfach

Wer bist Du? Abheben mit LinkedIn-Profil und XING-Portfolio.

Dazu, wie wir den richtigen Fotografen für unsere Profilfotos zu unserem LinkedIn-Profil oder zu unserem XING-Portfolio finden, gibt es im Netz hervorragende Anleitungen. Wie zum Beispiel die von Ute Blindert auf businessladies.de. Vor zwei Wochen schrieb

Bildrechte. Unwissenheit, Ignoranz und Grauzonen.

„Da schau’n wir einfach bei Google Images und laden uns passende Bilder runter. Wo ist das Problem?!“. So der Mann der Hotelbesitzerin, meiner Kundin, die mit mir zusammen ihre neue Website plante.

Portfolio ohne Partyfotos ist verdächtig.

So ein Redner auf der re:publica, sinngemäß und etwas überspitzt formuliert. Vorbei die Zeiten in denen man sich hinter einem schnieken Bewerbungsfoto im Passbild-Look und einigen Diplomen sowie Doktortiteln verschanzte.

#rpTEN Ein Blick zurück auf die zehnte re:publica.

„Ausjerechnet jetzt, wowadatt schöne Wette ham, wollnse weg?“ Nee. So richtig gerne wollen Stephanie und ich nicht weg aus Berlin, einen Tag nach der #rpTEN. Während der Taxifahrt nach Tegel ging es vor allem um das