Category: Photography

Fotocredits.

Copyright, Bildnachweis, Urhebernachweis, oder wie auch immer man es nennt.

Der § 13 Anerkennung der Urheberschaft sagt es klar und eindeutig. Der Urheber, hier also die Fotograf:innen, heben das Recht auf die Nennung ihres Namens im Zusammenhang mit der Reproduktion und Verbreitung ihrer Fotos. Sie können bestimmen, ob Fotos mit einer Urheberbezeichnung versehen werden müssen und wie diese im Wortlaut heißen soll. Foto: Raimund Verspohl www.raimund-verspohl-portraits.com zum Beispiel.

Das Recht auf Fotocredits besteht immer, egal in welchem Umfang Nutzungsrechte verkauft beziehungsweise abgetreten wurden. Hier herrschen offenbar Missverständnisse. So meinte jemand, den ich auf die fehlende Nennung meines Namens unter dem Foto in einer Pressemitteilung hinwies, es handle sich ja um ein bezahltes Foto. Stimmt, aber … (siehe oben).

Mehr von mir zu dem Thema bei Linkedin unter dem Titel Bildrechte. Unwissenheit, Ignoranz und Grauzonen.

Fotocredits. Nicht nur eine Frage des Prinzips.

Stell Dir vor, Dein Produkt wird auf einer Shoppingseite gezeigt aber weder der Produktname noch Dein Name werden genannt. Blöd oder? Fotocredits sind wichtige Aushängeschilder für Fotograf:innen. Aufträge ergeben sich nicht selten auch daraus, dass jemand in einer Publikation ein Foto sieht und sich dann gerne auch von den genannten Fotograf:innen porträtieren lassen möchte.

So wird ’s gemacht.

PRINT
„Foto: Raimund Verspohl, der Porträtfotograf“
–> direkt unter dem Foto oder am Ende/Fuß der Druckseite. Wenn Platz genug ist, gerne auch zusätzlich die URL: https://www.raimund-verspohl-portraits.com/

ONLINE (Blogposts, Plattformen, Veranstaltungsseiten etc.)
„Foto: Raimund Verspohl“
-> mit Link: https://www.raimund-verspohl-portraits.com/der-portraetfotograf/

ONLINE Social Media (Instagram, facebook etc.)
„Foto: Raimund Verspohl“
–> mit entsprechender Markierung/ entsprechendem Tagging
–> Instagram: @_raimund_verspohl_portraits und/oder
–> Instagram: @_expert_portraits

In Sonderfällen: Bitte gerne nachfragen.

Vielen Dank!

Künstlerporträt
Berührungspunkte. Ein Künstlerporträt.

Ich finde nicht, dass ein Künstlerporträt depressiv aussehen muss, um interessant zu wirken. Drum gefällt mir dieses Foto hier sehr!!!

Dieser leicht abgewandelte Kommentar unter dem Künstlerporträt vom schmunzelnden Alexander bleibt mir sicher in Erinnerung. Die Kommentatorin konnte nicht wissen, dass dieses spezielle Portraitfoto an einem Tag entstand, an dem es dem Portraitierten durchaus zugestanden hätte, depressiv auszusehen. Mir wurden Shootings schon aus weit geringeren Gründen abgesagt. Alexander war da. Allein schon das macht mir dieses Shooting zu einem besonderen.

schwarzweiss Porträt

Unser erster Berührungspunkt liegt bereits Dekaden zurück. Er freier Versicherungsmakler, ich Grafikdesigner in einer Agentur. Zwischen unseren Begegnungen lagen meist mehrere Jahre. Ich erfuhr, dass Alexander Film- und Fernsehmusik komponierte und produzierte. Dass er DJ für diverse Münchner Clubs war. Und er malt. Ein Künstler.

Berührungspunkte.

 

Alexander ist einer derjenigen für mich, die ich in großen Zeitabständen treffen kann, ohne dass es sich fremd anfühlt. Ohne dass es mir so vorkommt, als hätte ich ewig nichts mehr mit ihm zu tun gehabt. Sicher, unsere facebook Freundschaft trägt ihren Teil dazu bei, dass es so ist. Die Berührungspunkte liegen zeitlich nicht mehr so weit auseinander.

Schallplattensammlung, Glühwein und Zimtsterne.

Das planen wir seit unseres Kontakts über facebook. Ein Winterabend vor dem Plattenspieler. Glühwein und Zimtsterne. Geschichten erzählen. gegenseitig auf den neusten Stand bringen. Ich freu‘ mich drauf.